Die Waldmatte in Gamsen

Eine einzigartige Fundstelle

Ein uraltes Dorf zeigt sein Wissen

Vor mehr als 25 Jahren haben Archäologen bei Grabungen für die Autobahn bei Brig Spuren einer alten Siedlung gefunden. Funde von grosser Bedeutung, wie sich jetzt zeigt.

Forschungen hätten gezeigt, dass die Funde von grosser Bedeutung seien, sagte der Walliser Kantonsarchäologe François Wiblé bei der Präsentation der Ergebnisse in Brig: «Diese Ausgrabungen sind einzigartig in der Alpenregion. Die Siedlung Gamsen wird damit zum Nachschlagewerk für die Eisen- und Römerzeit in den Alpen.»

In Brig wurde die ersten zwei von insgesamt sechs geplanten Publikationen über diese Fundstelle präsentiert. Die erste zeigt die Siedlungsgeschichte des Dorfes Waldmatte, die bis ins 7. Jahrhundert vor Christus zurück geht. Die zweite Publikation zeigt die geologische Entwicklung dieses Gebiets, das immer wieder von Felsstürzen, Murgängen und Überschwemmungen zerstört wurde. Die Fundstelle selber – das Dorf Waldmatten – kann heute allerdings nicht mehr besichtigt werden. Es ist unter der Autobahn A9 verschwunden. Der Bau der Nationalstrasse, der dieses Dorf jetzt zerstört hat, ist aber auch der Grund dafür, dass man es überhaupt erst entdeckt hat.

Publikationen

Nr. 19 – 2013
Waldmatte

Die prähistorischen und antiken Siedlungen bei Gamsen
Die «Pro Historia Glis» widmete diese Publikation den Ausgrabungen in Gamsen. Sie steht ganz im Zeichen der Ausgrabungen und Funde in der Waldmatte und gewährt uns dabei ein eindrückliches Zeitzeugnis aus der über 2500-jährigen Geschichte von Brig-Glis. Zur Schriftenreihe

Nr. 02 – 1995
Waldmatte

Ein seit 1500 Jahren vergessenes Dorf 
Die ‚Pro Historia Glis‘ hat dieses dritte Mitteilungsblatt wieder einem einzigen Thema gewidmet: den Ausgrabungen, welche im Moment in der Waldmatte bei Gamsen stattfinden. Auf dem Areal hinter Ottos Warenposten befindet sich eine der wichtigeren und bedeutenderen archäologischen Grabungsstätten der Schweiz. Zum Mitteilungsblatt

Oktober 1994

Silvan Holzer – Die Ausgrabungen in Gamsen
Die „Ausgrabungen in Gamsen“, so hätte ich meine Arbeit nennen können, oder wie der Archäologe sagen würde:
„Grabungsstätte Gamsen, Waldmatte“. Ich habe mich fiir einen Bereich der Geschichte entschlossen, weil ich bereits in meiner Schulzeit dieses Fach allen anderen vorzog. Zudem bin ich fasziniert von vergangeneu Ereignissen und dem Geschehen in alten Kulturen. Weiterlesen

Interessante Zeitungsberichte

Walliser Bote vom 09. August 1999
Keine Rettung für die Landmauer in Gamsen
Am Fuss des Glishorns, westlich der archäologischen Fundstellen in der Waldmatte, tangiert das Trassee der Autobahn «Rhone» gipshaltige Lagerstätten und überfährt das Abbaugebiet «Ein Zeugnis weniger, das an die einstige berghandwerkliche Tätigkeit erinnert», erklärt Pro Historia Präsident Heli Wyder. Das gleiche Schicksal steht den freigelegten Gipsöfen in der archäologischen Fundstelle der Waldmatte bevor.  Weiterlesen

Walliser Bote vom 11. Juni 1999
Wenn Autobahnplaner sich streiten freuen sich die Archäologen •••
Der langjährige Streit um die Linienführung der Autobahn im Oberwallis hat sich als Glücksfall für die Archäologie erwiesen: Zwölf Jahre hatten die Altertumswissenschaftler Zeit, um die  Siedlungsgeschichte von Gamsen zu erforschen. Die Ergebnisse der grossflächigen Feldarbeit mit bemerkenswerten Funden aus urgeschichtlichen Epochen und aus der Römerzeit sind für den gesamten Alpenraum einmalig. Bevor die Archäologen mit ihren feinen Instrumenten am 31. August 1999 endgültig den schweren Baumaschinen Platz machen, zogen sie am Donnerstag eine erste provisorische Bilanz. Weiterlesen

Walliser Bote vom 18. Oktober 1995
Ausstellung in der neueröffneten Bibliothek

Die «Pro Historia Glis» nutzt die Neueröffnung der Kantons- und Stadtbibliothek an der Neuen Simplonstrasse mit einer Ausstellung. Die kleine, aber dennoch aufschlussreiche Schau im Vorraum vermittelt einen Eindruck über die seit 1988 laufenden archäologischen Grabarbeiten in der Waldmatte und deren Erkenntnisse. Auf dem Grabungsfeld hinter Otto’s Warenposten bei Gamsen führen die Spuren der Besiedlung weit in die vorchristliche Zeit. Die «Pro Historia Gamsen»  begleitet die Ausstellung mit ihrem Mitteilungsblatt, das den archäologischen Forschungen und deren wissenschartliehen Auswertungen gewidmet ist. Weiterlesen

Audio

Audio «Eine einzigartige Fundstelle (20.1.2015)» abspielen. 1:43 min

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis

Video

GAMSEN – Die vergessenen Dörfer

Zwölf Jahre archäologische Ausgrabungen

GAMSEN – Ausstellung Waldmatte (2012)

Präsentiert werden u.a. Funde von den archäologischen Ausgrabungen