Die Stöckenmauer

Der Ort, wo die Mauer steht, heisst Stöcken.

Geteilschaft
Die Geteilschaft wurde gegründet, um das Dorf Gamsen vor Überschwemmungen zu schützen und um Land zu gewinnen. Diese Geteilschaft wurde von den Dorfbewohnern ins Leben gerufen. Zuerst wurde ein Erddamm errichtet.
Laut einer Volksüberleferung wurde dieser im 13. Jahrhundert durchbrochen. Anschliessend wurde eine Mauer errichtet, aber auch diese war zu schwach und wurde um 1301 von der Gamsa zerstört. Danach entstand der lfang, eine starke Mauer die sich zwischen der Landmauer und der heutigen Stöckenmauer befand. Als diese l698 aufgefüilt war erbaute man die drei Meter dicke Stöckenmauer.

Von 1757-1764 wurde dann die Mauer nach Südwesten hin verlängert wie uns die Jahrzahlen an der Mauer zeigen. Im späten 19. Jahrhundert wurde der Unterhalt der Mauer gesetzlich dem Kanton überschrieben und die Geteilschaft wurde rechtlich aufgelöst. Heute sieht man nur noch die Inschift 1759.